Eigenfettbehandlung gegen Falten und Volumendefizite

Eigenfettkomposition

Körpereigenes Fett eignet sich sehr gut, um selbst tiefe Mimikfalten und geschwächtes oder eingefallenes Gewebe (zum Beispiel bei Dellen oder Narben) zu unterpolstern. Während tiefe Falten sonst nur chirurgisch durch ein Facelifting oder durch die Schwächung der Gesichtsmuskulatur mit Botulinumtoxin (Botox) korrigiert werden können, ist eine Unterspritzung von Falten mit Eigenfett ein sehr viel schonenderes Verfahren.

Bei der Eigenfettbehandlung gegen Falten und Volumendefizite (auch Lipofilling genannt) wird körpereigenes Fett, ähnlich wie bei einer Fettabsaugung (kann auch kombiniert werden),unter lokaler Betäubung im Bereich des Bauches oder aus den Kniekehlen gewonnen und in eingefallene oder faltige Gesichtsbereiche oder Volumendefizitzonen injiziert. Das gewonnene Fett kann eingefroren und aufbewahrt werden, sodass es für weitere Behandlungen bis zu 12 Monate lang zur Verfügung steht.

Je nach dem Umfang der geplanten Behandlung bewegen sich die Kosten zwischen 1000.- und 4000.- Euro. Der hohe Betrag kommt durch die aufwendige Gewinnung des Eigenfettes zustande.

Die Behandlung mit Eigenfett ist von langer Dauer – in der Regel 72 Monate bzw. für immer. Ein gewisser Prozentsatz des Fettes (ca. 20%) baut sich aber in den ersten Wochen nach dem Eingriff wieder ab. Daher ist gerade kurz nach der ersten Sitzung eine Wiedervorstellung in der Praxis notwendig um das erreichte Behandlungsvolumen zu besprechen und gegebenenfalls nachzukorrigieren. Dies ist dann ein erheblich geringerer Aufwand (ca. 150 – 350€) als beim ersten Termin, da konserviertes Fett noch zur Verfügung steht.

Wir unterscheiden auch zwischen Mikro – und Nanofett. Als Emulsion bzw. Nanofett wird die Zellhülle der Fettzellen mechanisch zerstört und nur antiinflammatorische Bestandteile, Baustoffe der Zellen etc. werden in die oberflächliche Hautschicht appliziert. Der Straffungs – und Verjüngungseffekt ist jedem anderen Filler überlegen und stellt sich über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten ein.

Komplikationen treten nur selten auf, da körpereigenes Material verwendet wird. In einigen Fällen kommt es in den ersten Tagen nach der Behandlung zu Rötungen und Schwellungen. Sehr selten können Gefühlsstörungen, Zysten, Granulome, Infektionen oder die Bildung von Knötchen oder Narben auftreten. Dafür besteht keine Gefahr einer Abstoßungsreaktion oder Allergie. Selbst große Dellen oder tiefe Falten können mit der körpereigenen Substanz gut aufgepolstert werden.

Die Gesellschaftsfähigkeit ist schon nach wenigen Tagen gegeben.

Die Behandlung mit Eigenfett ist mit allen anderen gewebestabilisierenden Verfahren kombinierbar und läßt sich z. B. exzellent mit unserem neuen Verfahren zur Behebung von Cellulitis verbinden.

Die Praxis Dr. Pfaller informiert Sie gerne jederzeit in einem persönlichen Termin.