Brustvergrößerung

Ein Brustaufbau mit Los Deline/Aquafilling eignet sich besonders bei einem Vergrößerungswunsch einer zu kleinen aber sonst normal straffen Brust.
Starke Ptosis kann nur schwer ausgeglichen werden, wohl aber Asymmetrie und unterschiedliche Brustbasen.

Das Verfahren eignet sich zur natürlichen Volumengebung, hier liegt auch der große Vorteil gegenüber Silikonimplantaten.

  • nicht tastbar
  • kein Rippling (mögliche Abbildung eines Silikonimplantats seitlich an der brust-dünnsten Stelle)
  • kurze Regenerationszeit
  • Kompressions BH muss nur für 2 Wochen getragen werden
  • geringe Gefahr einer Kapselfibrose
  • vollständiger Abbau durch den Körper nach 5 – 8 Jahren
  • vollständig unsichtbare Einbringung über maximal 2 kleine Zugänge
  • Korrekturmöglichkeiten bei Asymmetrie durch unterschiedliche und individuell anpassbare Volumengaben
  • Nachinjektion und weiterer Aufbau möglich nach frühestens 6 Monaten

Brustvergrößerung mit Los Deline/Aquafilling

Los Deline wird subglandulär im Fettgewebe eingebracht, entgegen der üblichen submuskulären Lage eines Silikonimplantats. Der Aufbau ist mit dem durch Eigenfett vergleichbar, ohne die Risiken einer möglichen Fettgewebsnekrose bzw. einem vorzeitigen Volumenverlust bei der Verwendung von Eigenfett bis zu 60%.

Brustvergrößerung mit Los Deline/Aquafilling

Brustvergrößerung mit Los Deline/Aquafilling

Mögliche Narben nach der Brustvergrößerung

1. Schnitt um den Warzenhof:
Kaum sichtbare Narbe, aber Gefahr, dass die Brustdrüsen beschädigt werden.

2. Schnitt unterhalb der Brust:
Narbe recht gut sichtbar, aber keine Gefahr, dass die Brustdrüsen beschädigt werden.

3. Schnitt durch Achselhöhle:
Narbe kaum sichtbar und Brustdrüsen werden nicht beschädigt.

4. Kleiner, unsichtbarer Schnitt für den Aufbau mit Los Deline.

 
Vor und nach der Behandlung mit Los Deline/Aquafilling:

vorher / nachher – Brustvergrößerung mit Los Deline/Aquafilling
Im Rahmen des Erstaufbaus mit Los Deline sind in der Regel Vergrößerungen um zwei Körbchengrößen möglich. Beispielsweise „A“ nach „C“, usw..
Volumengaben über 250ml pro Seite pro Eingriffstag sollten vermieden werden. Ein späterer weiterer Aufbau mittels Nachinjektion ist möglich.

Beispiel/Example


mit freundlicher Genehmigung der Patientin/by courtesy of the patient

Fakten
Behandlungsart: minimal-invasiv
OP Dauer: ca. 90 Minuten
Betäubung: Dämmerschlaf
Klinikaufenthalt: nein, ambulant
Fäden Entfernung: nach 8 Tagen
Nachkontrolle / Nachbehandlung: Sport BH für ca. 2 Wochen
Kurzinfo
Duschen: nach 2 Tagen
Sport: nach 3-6 Wochen
Sauna: nach 2 Wochen
Gesellschaftsfähig: nach 1 Tag
Solarium: nach 4 Wochen, Schutz der Narbe für 6 Monate
 

 

Mögliche Komplikationen

Bei einer Brustvergrößerung mittels Los Deline handelt es sich um einen unkomplizierten Eingriff, der jedoch, wie jede ästhetische Operation, lediglich von speziell geschulten Ärzten durchgeführt werden sollte. Natürlich kann sich kein Operateur von Komplikationen freisprechen, vor der Operation klärt der Arzt die Patienten in einem Beratungsgespräch umfassend über alle möglichen Risiken auf. Knotenbildung, Kapselfibrose und Infektionen sind immer wieder beschrieben worden, unsere eigene Hybridimplantationsmethode mit Spezialkanülen lässt uns aber bis dato auf einen unkomplizierten Verlauf und tadellose Einheilung des Flüssigimplantats zurückschauen. Eine akute Nachblutung muss sofort behandelt werden. Hierbei würde der minimalinvasive Zugang erweitert und auf offen chirurgisch umgestiegen werden müssen. Ein thrombembolisches Risiko ist wie bei jeder Fett – weichteilgewebeaugmentation gegeben, zur Sicherheit fahren wir eine Thromboseprophylaxe nebst Antibiose und abschwellenden Medikamenten. Das Risiko einer Thrombembolie, nebst Lungenembolie bleibt trotzdem bestehen, ist aber sehr viel geringer.
› Material-Sicherheitsdokumentation (PDF)
› EC-Zertifikat (PDF)

Kostenrahmen

Die Preise für ästhetische Operationen variieren auch je nach Narkoseart und Dauer. Bei einer Brustvergrößerung mit Los Deline sollten Patienten bei uns mit etwa 1300 Euro pro 100 Gramm Material rechnen. Dazu addieren sich etwaige Anästhesiegebühren für den Ersteingriff. Bei einer Nachinjektion kann dies in Lokalanästhesie ablaufen. Der Eingriff ist deutlich günstiger gegenüber dem Aufbau mit Silikonimplantaten, dennoch ist das Aquafilling Material ein zertifiziertes Volumenpräparat mit entsprechend angemessenem Kostenfaktor.

Da es sich um einen medizinisch nicht notwendigen Eingriff handelt, übernehmen die Krankenkassen nur in den seltensten Fällen die Kosten für die Behandlung. Bedenken Sie bitte, dass mögliche Folgekosten, die z.B. bei Komplikationen entstehen können, ebenfalls nicht von den Krankenkassen getragen werden müssen. Eine Möglichkeit der Übernahme der Kosten durch die Krankenkassen ist möglich, wenn eine schwerwiegende medizinische Indikation vorliegt oder zum Beispiel der psychosoziale Habitus der Patienten durch Asymmetrie etc. stark beeinträchtigt wird.

Das Ergebnis hält in der Regel etwa 5 bis 8 Jahre an. Ein weiterer Aufbau kann problemlos wiederholt werden.